Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Newsletter der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf
17.11.2021



Wiederholungstermin: Online-Vortrag zur elektronischen Akte am LG Düsseldorf

Die Online-Veranstaltung am 09.11.2021 zum Thema „Die elektronische Akte am Landgericht Düsseldorf und deren Anbindung an das beA“ fand derart große Resonanz, dass aufgrund der technisch bedingten Teilnehmerbegrenzung nicht alle Interessierten an der Veranstaltung teilnehmen konnten. Das Landgericht Düsseldorf bietet deshalb in Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf und dem Düsseldorfer Anwaltverein e.V. eine Wiederholung des Vortrags am 25.11.2021 ab 18 Uhr an. Im Rahmen der Wiederholung wird wiederum die IT-Dezernentin des Landgerichts, Frau RiaLG Dr. Bianca Walther, die elektronische Gerichtsakte vorstellen und hierbei auch auf die Anbindung an das beA eingehen. Auch diese Veranstaltung findet ausschließlich online als Zoom-Konferenz statt.

Der Zoom-Konferenz können Sie hier beitreten.

Meeting-ID: 945 1052 9037
Kenncode: 720192

Nach dem ca. einstündigen Vortrag von Frau Dr. Walther besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen. Auch diesmal ist aus technischen Gründen die Teilnehmerzahl auf 100 begrenzt.
_________________________________________________________________________________________________
Einführung der elektronischen Akte beim Arbeitsgericht Oberhausen

Zum 29.11.2021 wird beim Arbeitsgericht Oberhausen die elektronische Akte eingeführt. Das Arbeitsgericht Oberhausen bittet deshalb um Verständnis, wenn in den ersten Wochen nach der Umstellung die anfallenden Arbeiten nicht immer in der gewohnten Schnelligkeit durchgeführt werden können. Dies liegt insbesondere daran, dass nunmehr sämtliche schriftlichen Posteingänge gescannt werden müssen. Aus diesem Grund bittet das Arbeitsgericht Oberhausen um Folgendes:

Schriftsätze sollen ab dem 29.11.2021 nur noch ungeheftet, ohne Klebezettel (Post-it‘s) und nur mit Anlagen in leserlicher Kopie (nicht im Original) in der richtigen Reihenfolge und dem richtigen Seitenlayout eingereicht werden.

Außerdem bittet das Arbeitsgericht Oberhausen darum, sämtlichen Schriftverkehr ausschließlich über den elektronischen Rechtsverkehr an das Gericht zu übersenden. Eine zusätzliche postalische Übersendung oder die Übermittlung per Fax sind nicht erforderlich und verursachen beim Arbeitsgericht Oberhausen lediglich zusätzliche vermeidbare Arbeit.

Das Arbeitsgericht Oberhausen hat ausführliche Hinweise zur Einführung der elektronischen Akte erstellt. Die Hinweise finden Sie hier.
_________________________________________________________________________________________________
Erreichbarkeit des besonderen elektronischen Behördenpostfachs der DRV Bund

In den letzten Monaten kam es vermehrt zu Beschwerden, dass Nachrichten, die über das beA an die DRV Bund gesandt wurden, bei dieser nicht bearbeitet worden seien. Betroffenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten wurde die Rückmeldung gegeben, dass Strukturdaten benötigt würden, um eingehende beA-Nachrichten korrekt weiterverarbeiten zu können. Diese Meldung wurde wohl auch an Anwältinnen und Anwälte gegeben, die ihre beA-Nachrichten mit Strukturdatensatz versandt hatten. Nach Auskunft der DRV Bund besteht diese Problematik seit dem 01.11.2021 nicht mehr. Alle elektronischen Nachrichten von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, die von einem beA an ein beBPo der DRV Bund gesandt würden und denen ein gültiger XJustiz-Datensatz in der Version 3.2.1 beigefügt ist, würden seitdem angenommen und an die zentralen Postkörbe der DRV-Träger ausgesteuert.

In der beA-Webanwendung ist beim Erstellen einer Nachricht das Kästchen „Strukturdatensatz generieren und anhängen“ vorn vornherein aktiviert. Mit Inbetriebnahme der Version 3.8.5 der beA-Webanwendung am 31.10.2021 erfolgte die Umstellung auf die XJustiz-Version 3.2, die die bis zum 30.10.2021 gültige Version 2.4 abgelöst hat. Mit der neuen beA-Version 3.8.5 werden XJusitz-Datensätze in dem Format 3.2.1 beigefügt.
_________________________________________________________________________________________________
Neue Folge des BRAK-Podcasts zum Thema ReNo

Die neue Folge des BRAK-Podcasts beschäftigt sich mit dem Thema Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte. Aus Anwalts- und Notarsicht wird die Frage diskutiert, wie man ein Top-Ausbilder wird. Über dieses Thema, über Prüfungsgespräche, Tiger und Frühstück im Büro geben ReNo Laura Merklinger, Studienrätin Wibke Henning und RAuNin Christine Weisheit Auskunft.

Die neue Folge des BRAK-Podcasts finden Sie hier.
_________________________________________________________________________________________________
Aufruf der Hülfskasse zur Weihnachtsspende 2021

Die Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte bittet auch in diesem Jahr um Teilnahme an der Weihnachtsspende für hilfsbedürftige Kolleginnen, Kollegen und deren Familien.

Spendenkonto:
Deutsche Bank Hamburg
IBAN: DE45 2007 0000 0030 9906 00
BIC: DEUT DEHH XXX

Die Hülfskasse nutzt die Gelegenheit, sich auch für die Spenden im vergangenen Jahr in einer Gesamthöhe von 236.878,21 Euro zu bedanken. Hierdurch konnte die Hülfskasse bundesweit an bedürftige Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie deren Angehörige eine Weihnachtsspende auszahlen. Sowohl Erwachsene als auch Kinder freuten sich jeweils über 700,00 Euro. Zum Beispiel konnte eine Spende dabei helfen, eine Rechtsanwältin und Mutter von vier Kindern in ihrer finanziellen Notlage zu unterstützen.

Zu Notlagen – wie Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit oder Lebensumbrüche – kommen nun auch die Auswirkungen der Pandemie sowie des Hochwassers im Juli d. J. hinzu.

Sollte Ihnen ein Notfall bekannt oder Sie selbst betroffen sein, können Sie mit der Hülfskasse Kontakt aufnehmen (www.huelfskasse.de).
_________________________________________________________________________________________________


Wenn Sie diese E-Mail (an: a.slowik@rak-dus.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Rechtsanwaltskammer Düsseldorf
Hauptgeschäftsführer RA Thiemo Jeck
Freiligrathstraße 25
40479 Düsseldorf
Deutschland

+49 211-495020
newsletter@rak-dus.de